Sunday, August 26, 2007

Gepäck geht auf Air Berlin Flug verloren

Kurzum auf dem Airberlin Flug von KOS wurde mein Gepäck verschlampt.
Diese E-Mail ging an Airberlin. Mal sehen was rauskommt.

__________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 15.08.2007 kam ich aus KOS (Griechenland) zurück. Was nicht kam war eines meiner Gepäckstücke. Alltag für Sie aber nicht für mich.

Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig sein kann Gepäck wiederzufinden. In meinem Fall kann es allerdings nicht zu schwer sein.

Beschreibung: Tasche mit ca 170cm Länge und ca 40-50cm Höhe und ca 80cm Breite. Die Tasche ist Grau/Blau und hat seitlich einen Reissverschluss über die gesammte Länge sowie eine riesen Aufdruck 'CONCEPT X'

Referenznummer:

1.) Ich und mein Bruder haben das Gepäckstück in KOS persönlich durch die Tür ins Freie getragen (Sperrgepäckschalter). Begleitet wurden wir von einem Griechen, der zwei weiteren Mitarbeitern hinter der Tür 'Airberlin' zurief.

Zur gleichen Zeit startete noch ein Flug nach München soweit ich das mitbekommen habe. Also checken Sie bitte auch die anderen Flughäfen zu denen zu der Zeit Flüge gingen.

Der Gepäckaufkleber oder wie man das nennen soll wurde auf die Oberfläche geklebt.

Wir haben für das Gepäckstück extra bezahlt und ich kann mir nicht vorstellen, dass es einfach so wegkommt.

Es ist inakzeptabel, dass der Kunde seinem Gepäck hinterherlaufen muss. Ich bitte um das erneute Auslösen des Suchauftrages und eine Kontaktaufnahme mit den Betreibern in KOS.

Eine genaue Aufstellung des Inhaltes geht Ihnen auf Wunsch zu. Ich fliege auch
gern selbst nach KOS und suche das Gepäck.

Ich warte auf Ihre Rückmeldung mit einer Beschreibung der Massnahmen, die in
die Wege geleitet wurden.

mit freundlichen Grüßen,
Sebastian Hilbert



Powered by ScribeFire.


2 Comments:

Blogger mare00 said...

Fliegen Sie Airberlin! Wenn Sie Glück haben geht alles klar, wenn aber das Gepäck verloren geht, erwarten Sie nicht Hilfe oder Entgegenkommen.

Meine Tochter Romina ist mit AIRBERLIN nach Barcelona geflogen, am 7.7.2007 ist sie zurückgeflogen. Ihr Gepäck ist bei dem Flug nach Düsseldorf verloren gegangen.
Wie es immer so ist bei jungen Mädchen hatte Sie natürlich alles in einem riesigen Koffer mitgenommen. Und eine Woche später ging es zum Tennis Urlaub. Die Gesellschaft forderte viel Papierkram und sagt, dass innerhalb von 5 Tagen oft die verlorenen Koffer gefunden werden, dies nutzt aber alles erst einmal nicht, man versucht die Situation zu erklären. Antwort: Bla, Bla, Bla. Also sendet man am 11.7.2007 die Liste der verlorenen Sachen, besorgt man neue und hofft auf irgendein Zeichen von der Gesellschaft! Nichts!
Am 19.7 bestätigt die Gesellschaft den Erhalt der Verlustmeldung, diese wurde sofort nach Ankunft gemacht also am 7.7.2007, und verweist auf 6 Wochen in der normalerweise die meisten Koffer wieder gefunden werden. Laut Montreal Abkommen von Juni 2004 sollte die Entschädigung innerhalb von 30 Tage nach Schadensmeldung erfolgen, aber wen kümmert dies bei AIRBERLIN!
Am 31.7.2007 habe ich die Firma angeschrieben und um Regulierung des Schadens gebeten. Keine Antwort auf mein Mail, nicht mal eine Kenntnisnahme.
Am 8.8. werden meiner Tochter Unterlagen angefragt, die zum Teil schon gesendet wurden. Danach wieder kein Zeichen von der Gesellschaft.
Am 18.8.2007 habe ich nochmals die Gesellschaft angeschrieben und Kopie an den Presse Chef sowie an lokalen Zeitungen gesendet. Am darauffolgende Arbeitstag rief eine Dame von der Gesellschaft und sagt es sei alles gekommen, man kümmere sich darum, man brauche aber Zeit, sonst kein Zeichen, keine geschriebene Zusage, nichts. Weitere Mails sind unbeantwortet geblieben. Selbst die Empfangsbestätigung, die bei Mails angefragt werden kann, wird vom Kundenservice verweigert. Man ist offensichtlich der Meinung, bloß kein Zeichen zu hinterlassen.
Es geht um eine gesetzliche Verpflichtung nach internationalem Abkommen. Normalerweise ist eine Fluggesellschaft dagegen versichert oder sie kalkuliert diesen Betrag in dem Preis mit ein. Meine Tochter hat seit fast 2 Monaten keine Sommer Anziehsachen, keine Tennis Sachen, Kein Photoapparat mit den Urlaubsphoto keine Sommer Schuhe etc. Aber wen kümmert dies bei AIRBERLIN, entweder will man Gewinn Maximierung betreiben, in dem man ein Teil der Rücklagen, die man dafür angelegt hat, zum Gewinn zusteuert oder was nicht weniger schlimm ist, ist man nur schlampig in der Abwicklung von solchen Schäden. Man weiß ja, dass heute der Weg zum Gericht lange, beschwerlich und vorerst kostspielig ist, also lässt man sie Sachen liegen, sehr viele regeln sich von selbst durch Aufgabe seitens der Beschädigten.

6:14 AM  
Blogger Sebastian Hilbert said...

Bei uns war es ähnlich. Komplettes Sportgepäck weg. Auf nem Direktflug. Wen kümmert das bei AirBerlin. Nach Monaten haben die dann gezahlt aber dort sieht keiner durch. Alle freundlich am Telefon aber Unterlageneingang bestätigen oder Rückmeldung bei Fortschritt - Fehlanzeige. Ich bin mir sicher, dass das Gepäck in KOS auf dem Flughafen entwendet wurde aber wen kümmert das bei AirBerlin ?
Ich bin gespannt ob es nächstes Jahr wieder geklaut wird, dann besser versichert.

5:22 AM  

Post a Comment

<< Home