Sunday, March 05, 2006

Open Source macht wirklich Sinn

Im Rahmen meiner medizinischen Doktorarbeit zum Thema Aortenerkrankungen habe ich 3 umfangreiche Programme geschrieben, die auch anderen Forschern helfen können effizienter von der Information zur Auswertung zu kommen. Dabei handelt es sich um die Programme 'geneXplorer', 'histoXplorer' und 'geneCorrelator'. Zusammengenommen ergibt sich ein Satz von Programmen, die von der Datengewinnung am LightCycler über die Datenverwaltung in einer PostgreSQL-Datenbank bis zur automatischen Statistikerstellung alles abdecken.

Aber was hat das mit dem Thema zu tun ?

Nun. Einerseits habe ich meine Programmierkenntnisse endlich einmal einsetzen können, um nützliche Programme für Forscher zu schreiben. Endlich können die sich auf die Forschung konzentrieren. Andererseits ging die Entwicklung nur so gut weil es im Netz unendlich viel Qellcode gibt, den man für eigene Zwecke einsetzen kann. So nutze ich Python, PostgreSQL, Teile von GNUmed, GNU R, Salstat, GNUPlot und viele andere Programme.

Es macht einfach Spass zu sehen wie innerhalb weniger Minuten die Daten aus der Datenbank kommen, für Latex aufbereitet werden, in Diagramme gegossen werden, statistisch geprüft und korreliert werden und druckfertig auf der Platte landen. Und dank der Vorlagen von Latex lässt sich daraus problemlos eine Artikel für ein Journal oder gleich eine Dissertation generieren.

OpenSource macht wirklich Sinn.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home